Fish Fry

Frittierter Fisch mit Pommes Frites. Man könnte es auch Fish & Chips nennen, aber das traue ich mich nicht. Zumal die Kombination zwar durch die Briten bekannt wurde, aber sie in dieser und ähnlicher Form auch aus anderen Küchen bekannt ist.

Irish Coffee-Eis

Eines vorab:
ich mag keinen Kaffee. Eigentlich. Als Heißgetränk bevorzuge ich Tee. ABER! Wenn er als Eiskaffee daher kommt, habe ich ihn plötzlich wieder gern. Und wenn dann noch Alkohol ins Spiel kommt, liebe ich ihn schon fast. Vermutlich erklärt sich meine Vernarrtheit in diese Eissorte aber auch daher, dass der Kaffee dazu ein „Cold Brew“ ist.

Peach Crumble mit Vanilleeis

Crumbles sind „Crowd Pleaser“. Mit wenigen Handgriffen kann ein Dessert für eine große Personenzahl aufgetischt werden. Dabei können statt Pfirsiche auch Äpfel, Kirschen Pflaumen oder Rhabarber zum Einsatz kommen.

Eton Mess

Erdbeeren, Baiser und Schlagsahne – mehr ist es nicht, mehr braucht es nicht.
Dieses köstlich-chaotische Dessert kann seine Herkunft nicht verbergen, trägt es doch den Namen des Elite-Internats, welches schon so viele britische Berühmtheiten und Mitglieder des Königshauses unterrichtet und erzogen hat.

Pork Pies

Wenn die britische Küche eines kann, dann sind das Pies und Pasties. Cottage Pie, Shepherd’s Pie, Cornish Pasty, Stargazy Pie (eine echt lustige Kreation), Steak and Kidney Pie oder good old humble Pork Pie. Keine Pub-Speisekarte ist ohne eine Variation vollständig, jeder weibliche oder männliche Home-Cook hat sein/ihr ganz spezielles Rezept.