Bananen-Frühstücksshake

Macht vier Stunden satt und liegt selbst beim Laufen gut im Magen

Ich bin kein Mensch, der sich morgens lange hinsetzt und in Ruhe frühstückt. Dafür ist irgendwie nie Zeit. Und ich brauche es auch nicht. Daher kommen mir Frühstücksshakes sehr entgegen. Besonders toll auch an diesem Shake: Wenn ich morgens mal so Knast habe, dass die 10 km-Laufrunde schwierig werden könnte, kann ich vorab den hier trinken und er liegt mir nicht schwer im Magen. Läufer wissen, was ich meine. Durch die Haferflocken macht er auch richtig satt und ich komme ohne Snack bis zum Mittagessen. Ich frühstücke seit Monaten fast nichts anderes. Das oder Mango-Lassi.
Für die vegane und etwas leichtere Variante kann die Milch durch Pflanzenmilch ersetzt werden, ich bevorzuge dabei Kokosnussdrink Original von Alpro, Mandel- oder Haferdrink geht natürlich auch.

Ca. 319 kcal mit Milch 1,5% Fettanteil, ca. 263 kcal mit Kokos-Reis-Drink

Zutaten

  • 200 ml Milch 1,5% Fettanteil oder selbe Menge Kokos-Reis-Drink, z.B. von Alpro
  • 1 große, reife Banane (ca. 125 g)
  • 30 g Haferflocken zart

Zubereitung

Banane schäle und mit den anderen Zutaten in einem Stand- under Smoothie-Mixer deiner Wahl schön schaumig mixen. Zur Not geht es auch mit dem Pürierstab, dann werden aber die Haferflocken noch etwas grob bleiben. Ich verwende hierfür den Smoothie-Mixer meiner Küchenmaschine, andere schwören auf den NutriBullet.

Statt Banane kann natürlich auch anderes Obst verwendet werden. Ich freue mich z. B. sehr auf die ersten heimischen Erdbeeren und auch Blaubeeren machen sich sehr gut.

Bon Appétit!